Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.
Mahatma Gandhi
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.
Aleksej Andreevic Arakceev

Wenn Sie Ihr Haus energieeffizient sanieren lassen möchten – egal ob durch Einzelmaßnahmen oder einer Komplettsanierung – dann sind Sie bei mir richtig. Mit meiner jahrelangen Erfahrung unterstütze ich Sie gerne bei der Planung und Umsetzung Ihrer Baumaßnahmen.

Lassen Sie sich beraten!

Aktuelles

Individueller Sanierungsfahrplan wird noch besser gefördert!

 

Die Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude (EBW) trägt zur Umsetzung der energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung bei, insbesondere bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen. Eine qualifizierte Energieberatung für Wohngebäude soll Immobilienbesitzern einen sinnvollen Weg aufzeigen, wie sie die Energieeffizienz ihres Gebäudes verbessern können.
Falls Sie an einer Energieberatung interessiert sind, finden Sie unter dem Bereich Beratene nähere Informationen zum Förderprogramm.

Sie können sich auch gerne bei mir melden…

Verbesserung der Förderkonditionen für Gebäudesanierungs- programme

Energieeffizient Bauen und Sanieren: Wichtige Änderungen im Überblick

Das Klimakabinett der Bundesregierung hat im September 2019 gesetzlich verbindliche Klimaziele auf den Weg gebracht. Daher treten im Januar 2020 zahlreiche Konditionen- und Produktänderungen im Bereich Energieeffizient Bauen und Sanieren in Kraft.
So profitieren Sie zum Beispiel ab dem 24.01.2020 in vielen Produkten von höheren Tilgungs- und Investitionszuschüssen sowie Kreditbeträgen.

Die Details der Änderungen finden Sie hier: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/EBS-2020/

Wenn nicht jetzt, …

Sie sind noch Besitzer einer Ölheizung: Dann sollten Sie sich frühzeitig Gedanken machen, welches Heizungssystem sich in Zukunft für Sie eignet. Ab 2026 dürfen (fast) keine reine Ölheizungen mehr eingebaut werden.  Was ist zu beachten: 

EWärmeG:  Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz verpflichtet in Baden-Württemberg Eigentümer von bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden, erneuerbare Energien einzusetzen, sobald sie ihre Heizungsanlage austauschen. Nach dem EWärmeG müssen Sie bei der Erneuerung einer Heizungsanlage 15 Prozent der Wärme durch erneuerbare Energien wie Sonnenenergie, Umweltwärme oder Bioenergie erzeugen oder ersatzweise Maßnahmen ergreifen. Zur Auswahl stehen Ihnen hier zahlreiche Optionen.

Weitere Infos finden Sie hier

TOP Förderungen: Für den Heizungstausch gibt es sehr attraktive Förderungen. 

Aktuelle Infos finden Sie hier

TIPP: bevor Sie Ihre alte Heizung austauschen, sollten Sie Ihren Energiebedarf senken. 

Meine Leistungen

Energieberatung
Energieausweis
Baubegleitung für energieeffiziente Sanierung
Fördermittelberatung

Energieberatung – Gut beraten, gut saniert

Mit einem energetisch sanierten Zuhause sparen Sie nicht nur Heizkosten, sondern erhöhen zudem Ihren Wohnkomfort, steigern den Wert Ihrer Immobilie und sparen CO2 ein.

Der erste Schritt zu einem energieeffizienten Zuhause ist die Beratung durch einen Experten.
Einfach drauflos zu sanieren kann unter Umständen teuer werden. Denn ohne schlüssiges Gesamtkonzept können einzelne Sanierungsmaßnahmen den Weg zu einer optimalen Lösung im wahrsten Sinne des Wortes verbauen.
Als zertifizierter Energieberater ist es mein Ziel, für Sie das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Aus einzelnen Sanierungsmaßnahmen entwickele ich ein schlüssiges Gesamtkonzept.

Alles aus einer Hand – als Energieeffizienz-Experte biete ich Ihnen folgende Leistungen:

  • Analyse & Konzepterstellung: Ich analysiere die energetischen Schwachstellen Ihrer Immobilie und erstelle ein maßgeschneidertes Sanierungskonzept. Gerne berate ich Sie vor Ort.
  • Beratung & Bestätigungen: Ich berate Sie zu Fördermitteln für die geplanten Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der KfW-Programme sowie des Marktanreizprogramms (MAP). Außerdem erstelle ich für Sie die notwendigen Bestätigungen, um einen Förderantrag zu stellen.
  • Planung & Baubegleitung: Ich unterstütze Sie bei der Beauftragung der Gewerke und überprüfe, ob die Sanierungsmaßnahmen fachgerecht umgesetzt werden. Somit lassen sich böse Überraschungen und Mängel vermeiden. Auf Wunsch übernehme ich für Sie auch die komplette Beauftragung der Gewerke.

Als qualifizierter Energieberater komme ich zu Ihnen nach Hause und analysiere den Zustand folgender Gebäudeteile: Heizungssystem, Dach, Fenster, Kellerdecke und Außenfassade.

Anschließend erstelle ich für Sie ein maßgeschneidertes Sanierungskonzept. Dabei berücksichtige ich Besonderheiten Ihres Gebäudes ebenso wie Ihre zeitlichen und finanziellen Vorstellungen. Sie erfahren zudem, wie Sie erneuerbare Energien nutzen können.

Je nach Wunsch erstelle ich für Sie einen Fahrplan für eine Komplettsanierung oder eine schrittweise Sanierung mit aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen. Dieser Sanierungsfahrplan zeigt gut verständlich und übersichtlich auf:

  • Welche Sanierungsmaßnahmen am sinnvollsten sind.
  • Welche staatlichen Förderprogramme Sie dafür nutzen können.

Somit erhalten Sie einen Überblick über den energetischen Zustand Ihres Gebäudes, die Potenziale zur Energieeinsparung, anstehende Sanierungsschritte und deren
Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Mehr Informationen zum individuellen Sanierungsfahrplan finden Sie unter: www.machts-effizient.de/sanierungsfahrplan

Lassen Sie sich beraten!
"Unser Schicksal hängt nicht von den Sternen ab, sondern von unserem Handeln."
William Shakespeare
"Die Energie, die wir gar nicht benötigen ist die BESTE, den sie muss nicht erzeugt werden."
Auror unbekannt
Wir tun uns schwer mit der Notwendigkeit, Energie zu sparen. Dabei handelt es sich eigentlich darum, keine zu verschwenden.
Paul Schibler
Voriger
Nächster

Fördermittelberatung – umfangreiche Unterstützung

Wenn Sie Ihr Haus energieeffizient sanieren lassen möchten – egal ob durch Einzelmaßnahmen oder einer Komplettsanierung – können Sie sich dies durch umfangreiche Programme fördern lassen.
Dabei gilt: Je energiesparender ein Gebäude anschließend ist, desto höher ist die Förderung.

Ich berate Sie gerne zu möglichen Fördermitteln für Neubau oder Sanierung und unterstütze Sie bei der Beantragung!

Mit dem KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ können Sie die Energiebilanz Ihres Hauses verbessern und sich dafür Fördergelder aus dem BMWi sichern. Dieses KfW-Programm wird aus dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm des BMWi finanziert. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

Kredit für die komplette Sanierung oder für einzelne energetische Maßnahmen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Förderkredit mit 0,75 % Sollzins p.a.
  • Bis zu 120.000 Euro für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder 50.000 Euro für Einzelmaßnahmen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum
  • Weniger zurückzahlen: bis zu 48.000 Euro Tilgungszuschuss
  • Begleitung durch Experten für Energie­effizienz kann mit bis zu 4.000 Euro extra gefördert werden

Dieses KfW-Produkt wird aus dem CO2-Gebäude­sanierungs­programm des Bundes­ministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert.

Als Privatperson können Sie alternativ den Zuschuss (430) wählen.

Zuschuss für die komplette Sanierung oder einzelne energetische Maßnahmen

Das Wichtigste in Kürze:

  • Zuschuss bis zu 48.000 Euro für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder 10.000 Euro für Einzelmaßnahmen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum
  • Für private Eigentümer

Dieses KfW-Programm wird aus dem CO2-Gebäude­sanierungs­programm des Bundes­ministeriums für Wirt­schaft und Energie (BMWi) finanziert.

Für die Planung und Baubegleitung durch einen Experten für Energieeffizienz

Das Wichtigste in Kürze:

  • Zuschuss bis zu 4.000 Euro
  • Wir übernehmen 50 % der Kosten eines Experten für Energieeffizienz
  • Für alle, die Wohnraum energetisch sanieren oder neu bauen
  • Auch geeignet, um Zertifikate für nachhaltiges Bauen zu erstellen
  • Kann nur zusammen mit den Förderprodukten 151/152 , 430 oder 153 genutzt werden

Mit Ihrem Vorhaben schützen Sie unser Klima – gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Ein weiteres Förderprogramm bietet das BAFA. Hier werden insbesondere Heizanlagen gefördert, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden:

Die Errichtung oder Erweiterung von Solarthermieanlagen zur thermischen Nutzung wird gefördert, wenn sie überwiegend der Warmwasserbereitung und/oder Raumheizung, der Kälteerzeugung oder der Zuführung der Wärme/Kälte in ein Wärme- oder Kältenetz dienen.

Die Förderung beträgt bis zu 30 % der förderfähigen Kosten.

Gefördert wird die Installation von

  • Kesseln zur Verbrennung von Biomassepellets und –hackschnitzeln
  • Pelletöfen mit Wassertasche
  • Kombinationskesseln zur Verbrennung von Biomassepellets bzw. Hackschnitzeln und Scheitholz
  • sowie besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel

ab 5 kW Nennwärmeleistung zur thermischen Nutzung.

Auch die Nachrüstung von Sekundärbauteilen zur Partikelabscheidung oder zur Brennwertnutzung wird gefördert.

Die Förderung beträgt bis zu 35% der förderfähigen Kosten.

Gefördert wird die Errichtung von effizienten Wärmepumpenanlagen einschließlich der Nachrüstung bivalenter Systeme, wenn sie überwiegend der Raumheizung oder kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden oder der Zuführung der Wärme in ein Wärmenetz dienen.

Die Förderung beträgt bis zu 35% der förderfähigen Kosten.

Bei einer Austauschpflicht gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) § 10 kann keine Förderung gewährt werden.

Wichtig zu beachten:

Die Antragstellung muss vor Vorhabenbeginn erfolgen. Als Vorhabenbeginn gilt der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages. Planungsleistungen dürfen vor Antragstellung erbracht werden. Maßgeblich ist das Eingangsdatum des Antrages beim BAFA.

Die Kumulierung mit anderen Fördermitteln für die gleichen förderfähigen Kosten ist grundsätzlich möglich, sofern die Summe aus Krediten, Zuschüssen und Zulagen die Summe der förderfähigen Kosten nicht übersteigt. Mit einer Förderung aus den im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms aufgelegten KfW-Programm ist eine Kumulierung nur bei den KfW-Programmen Energieeffizient Bauen“ (Programmnummer 153) und „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“ (Programmnummer 167) möglich.

Nicht zulässig ist eine Kumulierung mit der Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen bei zu eigenen Wohnzwecken genutzten Gebäuden (§ 35 c Einkommenssteuergesetz).

Zuwendungen für gewerbliche Antragsteller können nach der Verordnung über De-minimis-Beihilfen-Beihilfen oder der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) gewährt werden.

… die spätestens zwei Jahre nach Inbetriebnahme zusätzlich Wärme aus erneuerbarer Energie nutzen

Wird bei der Erstellung einer Gas-Hybridheizung (siehe oben) zunächst nur ein neuer Gasbrennwertkessel installiert und erst später, in einer zweiten Maßnahme, die thermische Nutzung erneuerbarer Energien realisiert, kann die Installation des Gasbrennwertkessels gefördert werden, falls hybridfähige Steuerungs- und Regelungstechnik für den künftigen erneuerbaren Teil des Heizsystems mit verbaut wird.

Die Erweiterung von „Renewable Ready“ zu einer Gas-Hybridheizung gemäß den Technischen Mindestanforderungen muss binnen zwei Jahren erfolgen.

Die Förderung beträgt bis zu 20% der förderfähigen Kosten.

Wird eine Ölheizung durch eine förderfähige Hybridheizung, Biomasseanlage oder Wärmepumpenanlage ersetzt, erhöht sich der gewährte Fördersatz um 10 Prozentpunkte. Dadurch ergibt sich für Heizungen, die ausschließlich erneuerbare Energien nutzen, ein Fördersatz von 45% und für Heizungen, die sowohl erneuerbare Energien als auch Erdgas nutzen ein Fördersatz von 40%.

»Energetisch sanieren« – was heißt das eigentlich?

Energetische Sanierung bedeutet einerseits, ein Gebäude so zu modernisieren, dass es dauerhaft wenig Energie verbraucht. Und andererseits, die dann noch benötigte Energie möglichst nachhaltig zu erzeugen.

Konkret bedeutet das:

Modernisieren Sie alle Bauteile, die Ihr Haus nach außen hin abschließen – also Dach, Decke des obersten Geschosses, Außenwände, Bodenplatte bzw. Kellerdecke, aber auch Fenster und Türen. Denn eine gut gedämmte und dichte Gebäudehülle hält die Wärme dort, wo sie hingehört: Im Winter drinnen, im Sommer draußen.

Eine moderne und effiziente Heizung spart Energie und Geld. Am besten nutzen Sie beim Heizen die Energie aus Sonne, Biomasse oder Luft und Erde. Mit erneuerbaren Energien machen Sie sich unabhängig von Öl und Gas sowie deren schwankenden Preisen. Gleichzeitig schützen Sie das Klima.

Welche Vorteile hat energieeffizientes Bauen & Sanieren?

Ein energieeffizientes Haus verbraucht wenig Energie für Heizung und Warmwasser. Das bedeutet: Weniger Kosten, mehr Wohnkomfort und ein gutes Gewissen.

Fünf Argumente für Ihre persönliche Energiewende:

Wenn Sie Ihr Gebäude energetisch sanieren lassen und auf erneuerbare Energien umsteigen, können Sie Ihren Verbrauch von Gas oder Öl deutlich reduzieren. Und Sie machen sich unabhängiger von ungewissen Energiepreisen.

Keine kalten Innenwände und keine unerwünschte Zugluft mehr! Mit einem energetisch sanierten Gebäude schaffen Sie sich mehr Behaglichkeit und Komfort und somit eine höhere Wohnqualität. Im Winter bleiben die Räume schön warm. Im Sommer heizen sie sich nicht so schnell auf.  

Unsanierte Häuser oder Wohnungen lassen sich schwieriger vermieten oder verkaufen, da die Betriebskosten hoch sind. Durch eine energetische Sanierung steigern Sie den Wert Ihres Gebäudes. Außerdem werden dabei oft auch Schwachstellen am Gebäude, wie etwa feuchtes Mauerwerk, entdeckt und behoben.

Ein eigenes Haus gilt als die beste Altersvorsorge. Bei einem energieeffizienten Gebäude sind die Betriebskosten auch in Zukunft gering und Ihnen bleibt mehr von der Rente.

Wenn Sie Energie einsparen und Ihre Heizung auf erneuerbare Energien umstellen senken Sie Ihren CO2-Ausstoß und schonen so Umwelt und Klima.

Baubegleitung – unabhängig und kompetent

Sie möchten Ihr Haus energieeffizient bauen oder sanieren lassen? Nutzen Sie den Zuschuss für Fachplanung und Baubegleitung!

Das BMWi bietet Investitionszuschüsse zur fachgerechten Betreuung Ihrer Baumaßnahmen durch einen Energieeffizienz-Experten und übernimmt fünfzig Prozent der Kosten seiner Baubegleitung – immerhin bis 4.000 Euro!

Als zertifizierter Energieberater unterstütze ich Sie gerne! Ich betreue alle Maßnahmen vom Start der Umsetzung bis zum Abschluss Ihres Projekts. 

Wer kann den Baubegleitungs-Zuschuss zur Sanierung und Neubau beantragen? Den KfW-Zuschuss 431 zur Sanierung können Sie als Eigentümer oder Mieter (mit Zustimmung des Eigentümers) einer Wohnimmobilie beantragen. Allerdings nur, wenn Sie bereits eines der folgenden BMWi-Förderprogramme bei der KfW nutzen: KfW Energieeffizient Sanieren – Kredit (151/152); KfW Energieeffizient Sanieren – Zuschuss (430) oder KfW Energieeffizient Bauen (153)

Mitglied bei: